Wenn Sie ein Blogging-Neuling sind, stehen die Chancen gut, dass Sie mehr als glücklich sind, auf Ihrer Tastatur zu tippen und Ihre Gedanken auf dem Laptop-Bildschirm vor Ihnen erscheinen zu lassen, ohne sich um die Welt zu kümmern. Für dich ist Bloggen eine Veröffentlichung, eine Möglichkeit, deine Gedanken auszudrücken und deine Stimme online zu finden. Irgendwann können Sie sich ansehen, wie Sie Ihren Blog zu einem Gewinn bringenden Unternehmen machen, und Sie könnten daran interessiert sein, Ihre Leserschaftszahlen zu erhöhen.

Da Ihr Blog immer beliebter wird, müssen Sie sich der versteckten Gefahren des Bloggens bewusst sein, die niemand jemals erwähnt. Ja, Bloggen macht Spaß und sollte ein sicherer Bereich für alle sein, aber leider ist das nicht immer der Fall. Werfen Sie einen Blick darauf, wie Sie das Beste aus Ihrem Blogging-Erlebnis herausholen und gleichzeitig Ihre Online-Sicherheit erhalten können.

Cybersicherheit

Obwohl Sie vielleicht denken, dass Hacker und Cyberkriminelle lukrativere Websites auf ihrem Radar haben werden, sollten Sie sich nicht immun gegen die Bedrohung durch Ransomware fühlen. Sobald Ihr Blog anfängt, Geld zu verdienen und finanzielle und sensible persönliche Daten zu speichern, werden Sie zum Ziel.

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Blog bei einem Unternehmen hosten, das Ihre Daten regelmäßig sichert. Sie möchten eine sofortige Wiederherstellung zu einem Vorinfektionssystem. Es ist wichtig, dass Sie die grundlegendsten Ratschläge beachten, wenn es um Cybersicherheit geht. Stellen Sie sicher, dass Ihre Passwörter zufällig sind, aus mindestens zwölf Zeichen bestehen und mindestens einmal im Monat aktualisiert werden. Öffnen Sie nicht den zwielichtigen Anhang in dieser seltsamen E-Mail, die Sie erhalten haben, egal wie verlockend er auch sein mag.

Du wirst die nigerianische Lotterie nicht gewonnen haben.

Mobbing

Selbst wenn Sie nicht über ein kontroverses Thema schreiben, könnten Cyberbullies Sie und Ihren Blog zu ihrem Ziel machen. Sie können unerwünschte Kommentare posten, sie könnten anfangen, dir bedrohliche E-Mails zu schicken oder eine Social Media Kampagne einrichten, um dich zu diskreditieren. Das kann unglaublich unangenehm sein, und es ist schwer, dagegen vorzugehen.

Das Medienrecht wird jedoch immer strenger und durchsetzbarer, da das Internet für Jahrtausende und ältere Menschen gleichermaßen zum Einstiegsmedium wird. Hoffentlich werden Sie nie das Trauma des Stalkings oder Schleppangelns durchmachen müssen, aber Anti-Harassment-Unterlassungsklagen können jetzt eingesetzt werden, um Sie zu schützen.

Ihre Privatsphäre

Wenn Ihr Blog populär wird, müssen Sie Maßnahmen ergreifen, um Ihre persönliche Privatsphäre zu schützen. Wenn Sie es noch nicht getan haben, ist es eine gute Idee, die Privatsphäre der Domain zu nutzen. Das bedeutet, dass Ihre Privatadresse und andere Angaben nicht in ein öffentliches Register eingetragen werden, damit die Welt und seine Frau sie sehen können. Wenn Sie jemals Ihre Telefonnummer herausgeben müssen, um sich mit anderen Bloggern oder Mitwirkenden zu vernetzen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie ein separates Telefon haben.

Indem Sie niemals Ihre persönliche Telefonnummer oder Adressdaten preisgeben müssen, wahren Sie ein Maß an Anonymität und Privatsphäre, um sich vor unerwünschten E-Mails und unerwünschter Aufmerksamkeit zu schützen.

Der Beginn eines Blogs ist spannend. Während Sie vielleicht nicht zu weit vorausschauen, wissen Sie nie, wie beliebt Ihre Gedankengänge werden können. Beginnen Sie jetzt mit dem Schutz Ihrer Privatsphäre, Daten und Ihres Rufes, damit Sie in Zukunft nicht mehr aufholen müssen.

Die Gefahren des Bloggens, über die niemand spricht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *